Vollmondlanglauf

Die Jugi Klosters am Vollmond-Langlaufen

Einer lang gezogenen Karawane gleich liefen sie dahin, die 31 Kinder der Jugi Klosters. Sie konnten nicht nebeneinander gehen, nein, eines folgte dem andern. Es war Freitag, der 21. Januar 2011, Nacht, und nur wenige benützten ihre Stirnlampe; kalt die Luft und frostig die Temperatur. Freilich, stiller hätten sie sein können, die Kinder, viel stiller sogar, als sie so dahin liefen auf ihren schmalen Brettern in die ruhige, weisse Landschaft hinein.

In der Alphütte Garfiun gab’s Fondue oder Wienerli, und lässig öffneten die Jungs knallend den Bügelverschluss ihres Möhl-Saftes, derweil die Mädchen ihnen in nichts nachstanden.

Auch auf dem Rückweg zeigte er sich nicht, der Mond, der vor zwei Tagen doch noch Vollmond war. Dennoch wurde ihm nicht gezürnt, dem Erdtrabanten, schliesslich leuchtete er durch den Nebel hindurch, bald einen Lichtspenderwettkampf sich liefernd mit den Leuchtballonen, die „uf Christlis“ das Pologelände illuminierten.

Vielen Dank den Begleitpersonen Isabelle Hodel, Sandra Leoni, Petra Wehrli, Connie Clark, Martin Clark, Jachen Pinggera und Stefan Hediger. Nicht weniger herzlichen Dank an die hiesigen Sportgeschäfte Bardill-Sport, Dörfji-Sport, Gotschna-Sport und Sport Andrist, die den Kindern die Ausrüstung zu vortrefflichsten Bedingungen überlassen haben.